Wenn die Herbstsonne zur Unfallgefahr wird

Autofahrer sollten stets vorsichtig und rücksichtsvoll fahren. Es gibt aber Situationen beziehungsweise Jahreszeiten, die noch mehr Aufmerksamkeit und Konzentration verlangen. Der Winter zählt freilich auch dazu, er ist aber nicht alleine. Viele vergessen zum Beispiel die Herbstsonne, die für viele Unfälle verantwortlich ist. Das liegt daran, weil die Sonne zu dieser Zeit besonders tief steht und das Blend-Risiko höher als normal ist. Vor allem am Morgen und gegen Abend ist die Gefahr sehr groß.


Die Sache mit der Versicherung

Entsteht aufgrund der Herbstsonne beziehungsweise durch Blendung ein Unfall, dann kann man die Schuld nicht darauf schieben. Versicherungen und Gerichte haben entschieden, dass eine solche Entschuldigung ungültig ist. Die Erklärung: Autofahrer müssen durch die tief stehende Sonne im Herbst jederzeit damit rechnen, dass es zu einer Blendung kommen kann. Die Fahrweise ist entsprechend anzupassen. Tut man es nicht, dann wird von einem grob fahrlässigen Verhalten ausgegangen.


Das hilft gegen die Herbstsonne


Damit man erst gar nicht geblendet und in einen Unfall verwickelt wird, gibt es zwei sehr effektive Maßnahmen.

Nummer eins: Der Griff zur Sonnenbrille. Wer das Accessoire nicht gerne trägt, der sollte sie zumindest in der Nähe platzieren, um sie im Ernstfall sofort aufsetzen zu können. Der Vorteil der Brille ist, dass selbst starke Sonnenstrahlen keine Chance haben.

Nummer zwei: Manchmal reicht es bereits aus, wenn die Sonnenblende heruntergeklappt wird. Natürlich lassen sich auch beide Maßnahmen miteinander kombinieren und die Gefahr noch weiter reduzieren.

Sollte die Sicht trotz allem komplett verschwunden sein (zum Beispiel, weil die Blende nicht ausreicht und keine Sonnenbrille griffbereit ist), dann heißt es das Tempo zu drosseln und besonders aufmerksam zu fahren. Meistens legt sich das Ganze nach wenigen Metern wieder und man kann normal weiterfahren.

Tipp: Hat man aus Versehen direkt in die Sonne geschaut, dann ist eine Pause Pflicht. Es dauert nämlich ein paar Minuten, bis sich die Augen davon erholt haben. Ist alles wieder okay, dann steht einer Weiterfahrt nichts im Wege.

Sollten Sie weitere Fragen bezüglich Tipps und Tricks gegen die Herbstsonne haben  – können Sie uns jederzeit telefonisch oder per Mail erreichen.

0152/ 595 335 32 

info@car2rate.de