Wertminderung

Nachdem ein Fahrzeug in einen Unfall verwickelt ist, wird der Wiederverkaufswert gemindert. Als Geschädigter steht Ihnen eine Wertminderung zu, diese wird Ihnen von der gegnerischen Versicherung gezahlt. Es wird bei der Wertminderung zwischen merkantiler und technischer Wertminderung unterschieden. Es gibt viele Möglichkeiten eine Wertminderung zu bestimmen, die optimale Wertminderung wird Ihnen durch einen neutralen KFZ-Sachverständigen ermöglicht.

Was ist der Unterschied zwischen der merkantilen und technischen Wertminderung?

 

Technische Wertminderung

Die technische Wertminderung umfasst Veränderungen der Gebrauchsfähigkeit, der technischen Sicherheit oder der Optik eins Fahrzeugs nach der Reparatur eines Schadens. Von technischer Wertminderung wird gesprochen, wenn z.B. sich etwa das Leergewicht eines LKW durch eine Reparatur erhöht und deshalb die Nutzlast sinkt.

 

Merkantile Wertminderung

Die merkantile Wertminderung ist eine theoretische Minderung. Nach einem Unfall ist das Fahrzeug nicht mehr unfallfrei, somit ist der Wiederverkaufswert geringer als ein Fahrzeug das unfallfrei ist. Die merkantile Wertminderung sorgt dafür das genau diese Differenz, die Ihnen beim Verkauf entstehen würde, ausgeglichen wird.

Steht mir immer eine Wertminderung zu?

Generell entsteht eine Wertminderung, wenn Ihr Fahrzeug in einen Unfall verwickelt ist. Die Wertminderung wird nach 5 verschiedenen Methoden berechnet, in den jeweiligen Methoden sind Bedingungen angegeben – die eine Wertminderung berechtigen.

Wie wird die Wertminderung ermittelt?

Es gibt verschiedene Methoden, um eine Wertminderung zu ermitteln, es werden folgende Parameter berücksichtigt:

VW

Veräußerungswert inkl. MwSt.

NP

Neupreis inkl. MwSt.

RK

Reparaturkosten inkl. MwSt.

SU

Schadenumfang

AK

Alterskorrektur

FM

Faktor Marktgängigkeit

FV

Faktor Vorschaden

WBW

Wiederbeschaffungspreis

%-Wert

Schadenintensität, Klassifizierung des Schadens

K – Faktor

Korrekturfaktor Marktgängigkeit

M – Wert

Korrekturfaktor vorangegangene Unfallschäden

M

Alter des Fahrzeuges in Monaten

LK

Lohnkosten

MK

Materialkosten

Hamburger Modell:

Ausschlüsse:

  • Fahrzeuge die zum Unfallzeitpunkt älter als 5 Jahre sind oder eine Laufleistung von über 100.000 km haben, erhalten keine merkantile Wertminderung

Betriebsleistung in Kilometer [km]

Wertminderung in % der erheblichen Rep. – Kosten

bis 20.000

30%

bis 50.000

20%

bis 75.000

15%

bis 100.000

10%

ab 100.000

0%

Rechenbeispiel:

Erhebliche Rep. – Kosten = 3.000 € ohne MwSt. (Netto)

Laufleistung                      =  15.000 km

Minderwert                      = 30% x 3.000€/100 = 900 €

Ruhkopf/Sahm:

Ausschlüsse:

  • Fahrzeuge die zum Unfallzeitpunkt älter als 5 Jahre sind oder eine Laufleistung von über 100.000 km haben, erhalten keine merkantile Wertminderung
  • Bagatellschadengrenze: RK/NP < 10% à Bagatellschaden
  • Wertverhältnis: VW/NP < 40% à Abwertung durch Alter bzw. Nutzung zu hoch
  • Totalschaden: RK/VW > 90% à Wirtschaftlicher Totalschaden

Der Faktor  der zwischen 3 und 7 liegt wird mit der folgenden Formel und Tabelle bestimmt.

 = 100% * RK/VW

Alter des Fahrzeuges

 10%-30%

31%-60%

61%-90%

1.       Zulassungsjahr

5

6

7

2.       Zulassungsjahr

4

5

6

Ab 3. Zulassungsjahr

3

4

5

Minderwert = (VW+RK)*/100

Rechenbeispiel:

Reparaturkosten = 4.290 inkl. MwSt. (Brutto)

Neupreis = 18.000 € inkl. MwSt. (Brutto)

Veräußerungswert = 9.000€ inkl. MwSt. (Brutto)

Alter es Fahrzeugs = 25 Montate

 = 100%* 4.290€/9.000€ = 47,67% à = 4 aus Tabelle entnommen

Minderwert = (9.000€+4.290€)*4/100 = 531,60 €

BVSK Methode:

Schadenintensität % – Klasse

% – Wert

Klasse

Beschreibung

0% – 0,5%

1

leichte Schäden mit Ersatz von Anbauteilen (Stoßstangen u.ä.) und Lackierarbeiten ohne Richtarbeiten

0,5% – 1,5%

2

leichte Schäden mit Ersatz von Anbauteilen und geschraubten Karosserieteilen ohne Richtarbeiten

1,5% – 2,5%

3

Ersatz von Anbauteilen und geschraubten Karosserieteilen und Richtarbeiten an geschweißten Karosserieteilen

2,5%-3,5%

4

Ersatz von Anbauteilen und geschraubten Karosserieteilen,
Ersatz von geschweißten Karosserieteilen und Richtarbeiten an solchen Teilen, Ersatz von Achsteilen

3,5%-4,5%

5

Ersatz von Anbauteilen und geschraubten Karosserieteilen,
Ersatz von geschweißten Karosserieteilen und erhebliche
Richtarbeiten an solchen Teilen, Ersatz von Achsteilen

4,5%-6,0%

6

Ersatz von Anbauteilen, geschraubten und geschweißten Karosserieteilen, Richtarbeiten an solchen Teilen sowie Rahmen und Bodenblechen Richtbankeinsatz Ersatz von Achsteilen

6,0%-8,0%

7

Ersatz von Anbauteilen, geschraubten und geschweißten
Karosserieteilen, Ersatz von Rahmen und Bodenblechen, Richtbankeinsatz Schäden vorn und hinten

M – Wert: Korrekturfaktor Marktgängigkeit

-0,5 %

gute Marktgängigkeit

0 %

 mittlere Marktgängigkeit

1,0 %

 schlechte Marktgängigkeit

2,0 %

 sehr lange Standzeiten, Exoten

K – Faktor: Vorschaden

0,5 – 0,8

Reparierter Vorschaden vorhanden

0,8

Leichte Nutzungsspuren

1,0

ohne Vorschaden

Minderwert = WBW * K-Faktor* (%-Wert + M-Wert)/100

Rechenbeispiel:

Wiederbeschaffungswert = 12.400 € inkl. MwSt. (Brutto)

% – Wert = 3% (Schadenklasse 4)

M – Wert = 0%

K-Faktor = 1

Minderwert = 12.400 € * (3%+0%)/100 = 372,00 €